Kurz vor Silvester habe ich den 338. Spaziergang des Jahres gemacht, mal wieder auf den Alten Südlichen Friedhof in meinem Viertel. Oder war es erst der 327.? So weit kommt‘s, dass ich Spaziergänge zähle!

Ich habe verschiedene Spaziergangs-Konzepte ausprobiert in den Corona-Zeiten, vor allem natürlich in den Lockdown-Phasen. Manchmal bin ich durch fremde Stadtteile spaziert. Dann jeden Morgen eine halbe Stunde über den Friedhof. Dann wieder und wieder durch den Rosengarten in den Münchner Isarauen. An den Wochenenden bin ich mit Frau und Freunden durchs bayerische Oberland gestreunt. Kein Waldweg, kein Aussichtspunkt, kein Bachsaum blieb mir fremd rund um das Dorf im Chiemgau, in dem wir eine Wohnung haben.

Nun habe ich Robert Walsers Der Spaziergang gelesen, es lag im Schaufenster einer Buchhandlung, die ich passierte. Aber da blieb es nicht, weil ich reinspazierte und es mitnahm.

Walser hat es im August 1916 geschrieben, ein rätselhaft-schönesBüchlein, das ich bestimmt noch mal lesen werde, im Versuch, es wirklich zu verstehen. Wir bekommen es auf Walsers Wegen mit so seltsamen Figuren wie dem Riesen Tomzack oder dem Präsidenten der Steuerkommission zu tun, auch mit Frau Aebi, die unseren Mann stets zum Essen einlädt und füttert bis er nicht mehr kann und darüber hinaus.

Spazieren ist für Walser eine Daseinsform gewesen, das Buch ein Schlüsselwerk des leider nie wirklich berühmt gewordenen Autors, der schrieb, wie er ging: schlendernd. „Spazieren“, heißt es bei ihm, „muss ich unbedingt, um mich zu beleben und um die Verbindung mit der lebendigen Welt aufrechtzuerhalten.“

Der Spaziergänger ist ja einer, der seine Zeit verschwendet und seine Aufmerksamkeit dem Unauffälligen, Belanglosen, sonst Übersehenen widmet. Vermutlich werde ich nie wieder so viel spazieren gehen wie 2020 und 2021. Ehrlich gesagt hoffe ich das sogar. Es wird mir zu viel. Sicher werde ich aber in Zukunft mehr spazieren als vor der Pandemie. Man entdeckt dabei so viel, das man nicht gesucht hatte, sogar ein kleines Buch eines wunderbaren Schriftstellers.

Robert Walser, Der Spaziergang. Insel-Bücherei Nr. 1449. 14 Euro